Archiv der Kategorie: Resilienz

Rath Vita

„Einen Raum aufmachen und durchschreiten, ohne ihn abzubilden. Die Oberfläche stilllegen, um dahinterzukommen, das sind meine künstlerischen Prinzipien.“

“Ausgangspunkt ALLER BILDER waren für mich die Cloisters* in Uptown Manhattan. Dieses Erlebnis wurde zu einer Metapher für mich: Genug von der Schnelligkeit in Manhattan während eines Stipendiums. Also fuhr ich uptown to the CLOISTERS, ein am Hudson River mittelalterlich Kloster. Dort fand ich endlich Ruhe zu zeichnen.

-Das Gespräch, die Orientierung am Menschlichen und der Kommunikation als grundlegendem Ausdruck unseres Daseins.

-Grundstimmungen wiedergeben,

-Eine Gesellschaft, die versucht einer Verdichtung bezüglich ihrer Stadt- und Lebens Räume nicht nur im privaten sondern auch im urbanen Raum ZU REAGIEREN.”

*The Cloisters (deutsch: Die Kreuzgänge) ist eine Zweigstelle des Metropolitan Museum of Art in New York City. Es befindet sich im Fort Tryon Park nahe der Nordspitze von Manhattan auf einem Hügel oberhalb des Hudson River. The Cloisters ist unter Verwendung von Architekturfragmenten meist französischer Klöster errichtet worden und beherbergt einen Teil der Sammlung mittelalterlicher Kunstwerke des Metropolitan Museums.

In einem langen Entstehungsprozess entwickelt Sybille Rath diese komplexe Malerei und Zeichnung aus der Intuition heraus, unmittelbare Vorlagen gibt es nicht, viele Schichten und stetige Veränderungen lassen jedes Bild in permanentem Dialog wachsen.

kurzvita-sybille-rath-2020

Eva Raiser-Johanson Vita

Eva Raiser-Johanson

geboren 1964 in Eschental/ Kupferzell
lebt und arbeitet in München

Seit Jahren beschäftige ich mich mit dem Blick dahinter und darunter. Daraus sind Serien entstanden, die ich auf verschiedenartige Weise bearbeite. Nicht Abbild oder die Realität nach optischen Kriterien kopieren, sondern die sinnliche Präsenz von Momentaufnahmen und Erinnerungen spürbar machen ist ein Teil meiner Motivation. Alltagserfahrungen werden vernäht und gestichelt. Das Spiel mit Fakt und Fiktion entsteht einerseits durch die Kombination von Materialien wie Garne, Mullbinden, Stofffragmenten und Knoten, andererseits durch applizierte Gegenstände in natura oder Labels, die aus ihrem Kontext genommen wurden. Vertraute Elemente wirken bekannt und vielleicht doch fremd. Der Betrachter bekommt Einblicke, aber die Sehgewohnheiten werden hinterfragt. Das haptische Material, die Struktur und Farbe modellieren das Bild oder den Wandbehang. Der Prozess gliedert sich in verschiedene Schritte wie Darüberschichten, Auflösen, Ein-schneiden und Verhüllen in mehreren Ebenen.

Ausbildung zur Textilgestalterin, 1985 in Stuttgart und Sindelfingen
Textilgestaltermeisterin, 1989 in München
Tätigkeit in Werkstätten für Paramentik in Stuttgart und München, Malerei bei Gerd Otto, Arbeit mit den Themen Ornament, Symbolik, Farbe, Struktur in verschiedenen Techniken und Materialien seit 1987, freischaffende Künstlerin seit 1990, BBK Mitglied.Entwurf und Ausführung von öffentlichen und privaten Kunstprojekten.
Seit 1996 Lehrtätigkeiten für Textilgestaltung an mehreren Institutionen,
seit 2001 Lehrtätigkeit an Städtischer, Staatlicher und privaten Fachoberschule(n) für Gestaltung in München,
Auseinandersetzung mit Glas, Textil und Metall seit 2004.

Ausstellungen/ Beteiligungen (Auswahl)

2020                           „Es Grünt“, Galerie Handwerk, München

2019                           „Garden of Eden“, Schloss Neuhaus, Österreich

                                   Kulturzentrum Unterföhring (E)

                                   Atelierausstellung Christine Wagner

                                   „Vom Inneren zur äußeren Gestalt“, Seidlvilla, München

                                   BBK Jahresausstellung

                                   Kunst in Sendling

2018                           Faustfestival, Installation für St. Margaret, München

2017/18                      Kunst in Sendling

                                   Galerie Tom Fiedler, Murnau (E)

                                   „angewanzt“, Bay. Kunstgewerbeverein, München

                                   Installation „Engel“, St. Margaret, München (E)

2015                           Werkstatt-Galerie, München

2014                           „BEHIND Glass and Fibres“, Kunstraum van Treeck, München (E)

2013                           Schloss Blutenburg, München

                                   „White Noise“ Kulturpavillon Oberndorf, Österreich (E)

2012                           DIVO- Care, Diagnostikzentrum, München (E)

                                   Werkstatt-Galerie, München

Kunst am Bau- Projekte/ Öffentliche Ankäufe (Auswahl)

Kindergarten St. Georg, Hebertshausen

Nikolauskirche, Nagold

Evangelische Kirche Goldkronach

Himmelfahrtskirche, München

St. Clemens, Pfarramt und Kirche, München

St. Barbara, München

St. Bernhard, Fürstenfeldbruck (mit Ricco Johanson)

St. Gallus, Steinhöring;

St. Nikolaus, Haimhausen

In-times-like-these2020-scaled.jpg

Nele Ströbel Vita

NELE-STRÖBEL-vita-

Vita – Nele Stroebel, Bildhauerin

VitaFoto Mica Seitz
 Kurzvita seit 2002 zum Herunterladen als pdf
1985-1987Grundlagenentwicklung für Siemens Design Studio Munich: Transfer neuer Technologien in Form. Das Redesign eines PCs wurde auf dem World Design Congress in Washington und im Frankfurter Architekturmuseum (design now) gezeigt und mit dem Design Preis Nordrhein Westfalen 95 ausgezeichnet.
1984/85Meisterjahr in Fotografie und Morphologie der Bildenden Kunst bei
Prof. Oswald Oberhuber und Prof. Peter Weibel, Wien
1979-84Studium der Bildhauerei bei Prof. Maria Bilger und Prof. Wander Bertoni an der Hochschule für Angewandte Kunst Wien,  Diplom, Magister Artium
1978Abitur, München
1975/76USA polytec-baccalaureat
 geboren in Stuttgart
Internationale Projekte/ Kooperationen:
2011/12“ship breaking chittagong”
2005/8/9“Isfahan/ Damaskus/ Kairo, eine Städte-Trilogie in Zeichen”
2003/4“imbenge dream house”, Südafrika/ Johannesburg
2003“inside out” Oscar Niemeyer, Brasilia
2002“coding/decoding”, Shanghai
Arbeitsaufenthalte in Barcelona, Brasilia, London, Long Beach, Madras, New York, Niteroi, Paris, Salzburg, Wien, Zürich.
Künstlerische Lehrtätigkeit:
2004/6Dozentur für Gestaltungsgrundlagen an der FH München
2000/04STUDENTENPROJEKT “ein Zimmer für sich allein”
Lehrstuhl Prof. Uwe Kiessler,
“Oben unten, Stachus Projekt”, Lehrstuhl Prof. Ingrid Krau
Kooperationen mit Institut für Städtebau TU-München “Projekt 2010”
2003Siemens Design Lab Shanghai
1991-92Gastprofessur an der HdK Berlin
1986Plastische Grundlagen Maske, Köln
 zum Anfang
Preise und Stipendien:
2002Karl-Buchrucker-Preis für Bildende Kunst
20012. Preis Kapellenentwurf RKK München
1995Designpreis NRW
1994Arbeitsstipendium Landesateliers Salzburg
1992Werfen-Stipendium/ Österreich
1992Bahnwärterhaus Esslingen
1991Blümling-Stipendium/ Österreich
1988Debutanten, Ministerium f. Kunst und Wissenschaft Bayern
1976-81Begabtenstipendium des Ministerium für Kunst Wien
 zum Anfang
Ankäufe in öffentlichen Sammlungen:Augsburg, Jüdisches Museum. Ulm, Museum für moderne Kunst
Salzburg, Rupertinum
Werfen/ Österreich, Sammlung Werfen
München, Artothek
Bamberg, Sammlung Kunstverein
Wien, Kunstsammlung EPO
München Sammlung E.O.N
München, Neue Sammlung / Pinakothek der Moderne
Diözesanmuseum Regensburg
Arbeiten im Öffentlichen Raum
2011Stadtzeich(n)en und Ziehkoffer hinterleuchtet, Gasteig, Bastion, München
2005Siebolds Hängende Gärten, 3 Lufträume: viburnum, sinusknoten, trifolium, Uni Klinikum, Würzburg
2004flottierende stel(l)e, Friedhof Neubiberg
2003flottierende welle, rem-kissen EPO-Belvederepark, Wien
2002flottierende stel(l)e, Balkon EPO-München
2001guter stern, Polizeidienststelle, Wolfratshausen
2000REM-Terrakotten im Meditationsgarten, Friedhof Neubiberg
1999Wunderbaum, Skulpturenweg, Obing am See (Katalog)
1998/99vogelwolke, Finanzgericht, München (Video)
1998/00Sonnenhof, Städtischer Kindergarten, München (Video)
1997/98Landshuter Bogen, Klinikum, Landshut
1996/97Kreuzblume, Rotkreuzkrankenhaus, München
1993/94Trombe, Ruhrallee, Essen
 zum Anfang
 
Einzelausstellungen (Auswahl)
  
2019“mapping III”, St Christophorus, 48 Stunden Neukölln, Berlin, (Katalog)
2018“von Nomaden und Medusen”, Galerie Pamme-Vogelsang, Köln
2016reparaturen der welt, UBA Dessau
 “wolke_7 im Rosengarten”, Treptoer Park, Berlin
2015Der andere Garten, Galerie Pamme-Vogelsang, Köln
2014„new orientals“ Multimediale Stadtwanderungen durch Isfahan, Kairo und Damaskus, Kulturhaus Milbertshofen
 URBAN GARDENING, der Hortus Conclusus in Neukölln, ein begehbares Tagebuch. Städtische Galerie Deggendorf.
2013„chittagong blues“ Rauminstallation aus Terrakotta, Zeichnung und Filmen, KV Würzburg, ARTE NOAH,
 chittagong blues“ shipbreaking NGO/Europäisches Parlament Brüssel.
2012„chittagong blues“ Rauminstallation aus Terrakotta, Zeichnung und Filmen, PUC- Kulturzentrum
 „chittagong blues“ Rauminstallation aus Terrakotta, Galerie Pamme-Vogelsang, Köln.
2011kunst-koffer-gasteig, multimediale Raumarbeiten an wechselnden Orten, Gasteig München (Katalog
2010KREISENDER HORTUS, kulturforum-herz-jesu.de, Köln
2010„Orte & Räume“ Skulpturen, Zeichnungen, Installationen Galerie Pamme Vogelsang, Köln
2010„new orientals“ Multimediale Stadtwanderungen durch Isfahan, Kairo und Damaskus, Oberste Baubehörde, München
 “Isfahan/ Damaskus/ Kairo, eine Städte-Trilogie in Zeichen” Galerie von Maltzahn, München
2009HORTUS CONCLUSUS, ein geistiger Raum wird zum Bild, Orangerie, Kloster St. Marienstern, (Katalog)
 einkreisen / in alle richtungen, Werkschau, Galerie der Bayern LB München (Katalog)
 HORTUS CONCLUSUS, ein geistiger Raum wird zum Bild, Schwäbische Galerie, Kloster Oberschönenfeld,
2008offene Mauern, mit Fotografien von Philip Schönborn, Stadtmuseum Murnau
 POP-UP, Display Ausstellung in Neue Sammlung, Pinakothek der Moderne, München, (Katalog)
 HORTUS CONCLUSUS, ein geistiger Raum wird zum Bild, Diözesanmuseum Regensburg
 HORTUS CONCLUSUS, ein geistiger Raum wird zum Bild, Diözesanmuseum Paderborn,
 HORTUS CONCLUSUS, ein geistiger Raum wird zum Bild,Theologische Fakultät, Bonn
2007reparaturen der welt- vor ort, AWM Foyer, München, Rauminstallation
 offene Mauern, Rauminstallation aus weißer Terrakotta mit Projektionen, Stefanskapelle im Dom Regensburg, (Katalog)
2006HORTUS CONCLUSUS, ein geistiger Raum wird zum Bild, Galerie der DG, Finkenstraße München, (Katalog)
2003art and engineering, EPO-Belvederepark, Wien
2002art and engineering, Oberste Baubehörde, München (Katalog)
 inside_out eine sugar-cube-Installation, e.on/Piazza München (Katalog)
2001hybridraum, Galerie Karin Sachs, München
 reparaturen der welt, Maximiliansforum, München (Buch, Video )
2000reparaturen der welt, Neues Stadtmuseum Landsberg, (Katalog)
1998REM – Eine Reise in verborgene Räume, Galerie Karin Sachs, München (Katalog)
1996stadt der töne, Galerie Witzel, Wiesbaden
 Havarie, Galerie Rössler, im Rahmen der open art, München (Katalog)
1995stadt der töne, Galerie Karin Sachs, München (Katalog)
 stadteinwärts, Kunstverein Werfen bei Salzburg
 stadteinwärts, Schloß Hirschbichl/ Kunstverein, Ebersberg (Video)
 Skulpturen und Zeichnungen, Galerie im Griesbad, Ulm
1994nomad, Artothek, München
1993Naumburgprojekt, Galerie in der Lutherkirche/ Kirchentag, München (Video)
 Drei Mal Räume, Kaiserhof, RFL, Städtische Galerie, Landshut (Video)
 Regenzeit, Ladengalerie Lothringerstraße, München
1992Tunnels, Bahnwärterhaus, Villa Merkel, Esslingen
1991Aus dem runden Bogen, Kunstverein, Rosenheim (Katalog)
1990Viadukt, KunstBetrieb, Dachau (Video)
1989Zu Sitzplatz/Stehplatz für einen Besucher, Kunstverein Bamberg
1988Debutanten, Galerie der Künstler, München (Katalog)
 Der Berg steht auf, Galerie Posthof, Linz
1979Tonkeile, Galerie Ana, München

zum Anfang

Gruppenausstellungen (Auswahl)
  
2019“nomaden salon”, Konzept: Nele Ströbel mit V&S und I.Dyckerhoff, Rathausgalerie, München (Katalog)
2018“botanics_ein räumliches Gespräch”, mit Christina Paetsch, Exgrifriend Galerie, Berlin
 “eines Morgens vielleicht”, DG-Galerie, München
 “mapping”, Humboldforum Treppenhalle im BBR
 “Plakativ_V”,http://www.blurb.de/b/8497777-plakativ-find-ich-gut
 “Republic Genial”, IKG Ausstellung Kunstmuseum Bern; Plakat.
 Summerspecial“, Galerie Pamme-Vogelsang, Köln.
2017“Intermezzo II”, Galerie Pamme-Vogelsang, Köln
 ZEITRÄUME, Henninger Art, Türkenstrasse 9, 80333 München
 “Summerspecial”, Galerie Pamme-Vogelsang, Köln
 “Kofferpräsentationen”, Jahresausstellung des IKG, Mönchen Gladbach
2016“Jahresgaben”, Galerie Pamme-Vogelsang, Köln
 “Aus dem Koffer”, Jahresausstellung des IKG, Frankfurt Oder
 “Ans Licht gebracht”, Galerie Pamme-Vogelsang, Köln
 “Stelen”, Kunstverein Bad Nauheim
 “sit_in, neue Bänke braucht das Land”, UBA Dessau
 “repair”, eine Installations-Aktion, UBA Dessau
2015Gemeinschaftsausstellung Zwischennutzung, Brigitte Henninger
 „passavant“, Galerie Neurotitan, Hackesche Höfe Berlin.
 “Im Inneren der Stadt”, Studienzentrum Weserburg Uni Bremen
 „Andere Gärten“, ein begehbares Tagebuch.Städtische Galerie im Körnerpark, Neukoelln.
 “Salon Friedenau”, mit C. Busching, I. Dykerhoff, G. Kleinlein, E-M. Schön
2014>Plakativ III< Künstlerplakate in Salzburg
 „lostandfound“, Galerie Neurotitan, Hackesche Höfe Berlin
 >Plakativ IV< Künstlerplakate in der Galerie altes Rathaus, Worpswede
2013>Gefässe<, Mehrzweckhalle Berlin (Kuratorin: Claudia Busching)
 . >Plakativ< Künstlerplakate in Berlin, Atelier Eva Baumert, Singerstraße 1.
 >München Zeichnet< Galerie der Künstler, (Kuratoren: Wäcker&Graubner)
2010-12div. Gruppenausstellungen und Messebeteiligungen mit Galerie Pamme-Vogesang, Köln
2009Meisterschüler, Museum Maria Bilger, Sommerein, A (Katalog)
2008Mainseits, OFFENE MAUERN Schloss Homburg, Würzburg (Katalog)
2007-08imbenge-dreamhouse, african window Museum, Johannesburg. (Katalog)
2007Gemeinschaftsausstellung Residenzpost, Brigitte Henninger
Ave Maria, Akademie Münster Franz Hitze Haus
2006SCHNITTMENGEN, KV Dachau,
2005Biennale, Halle. Burmester1 Orangerie, Ismaning.
2004-06imbenge-dreamhouse, Völkerkundemuseum München, Museum für Kommunikation Nürnberg, HKW Berlin, Durban, Capetown, Johannesburg. (Katalog)
2003MADONNA, Diözesanmuseum, Freising
 chambre d’amis, ‘Das Rote Zimmer’ für die lange Nacht der Museen und
> Zimmer frei< vor dem Hotel Mariandl, München
2002LAB, coding and decoding reality, München, Shanghai
2001CERAMICS, Rathausgalerie, EPA, München, (Katalog)
1999REM-Terrakotten, Kunstverein Ebersberg
1998Öffnungen, Städtische Galerie, Würzburg Städtische Galerie Würzburg
 Die Bibliothek der Hertha Einstein-Nathorff, Gasteig/Goethe-Institut (Video-CD)
1997Landshuter Bogen, KunstKreis, Landshut
 Diatomeen-Raum, Kloster Seeon, Bayern
 REM-Reise, KunstKreis, Landshut Hauptbahnhof
 im Rahmen der urbanen Ausstellung Wisse die Wege,
1996Sezession, Darmstädter Sezession, Darmstadt (Katalog)
 Jubiläumsausstellung, Kunstverein Werfen, Österreich (Katalog)
1994Kunst im Quader, Alter Botanischer Garten, München
1993Junge Kunst, Galerie im Griesbad, Ulm
1992Speläologie, Kunstverein Werfen, Trakl-Haus, Salzburg (Katalog)
1991Vom Leben der Dinge, Symposion Blümling, Österreich (Video)
1989ZOLL, Zollamt, München (Katalog)
 Steelen, Galerie Golart, München
1988Design Now, Architekturmuseum, Frankfurt (Katalog)
1986hautnah, Künstlerwerkstatt Lothringerstraße, München
1984Panzer-Performance, Galerie Lang, Wien Kulturverein Parz, Österreich (Video)
1983Holzsymposion, Schloß Parz, Österreich (Katalog)
1981Keramiksymposium, St. Margarethen, Österreich
1980Favoriten, Wien (Katalog)

zum Anfang

Bibliographische Daten
Monographien Nele Ströbel:
JahrISBNTitel, Herausgeber, Erscheinungsort
1988 Der Berg steht auf, Debutantenreihe, Galerie der Künstler, München
1991 Aus dem runden Bogen, Kunstverein, Rosenheim
1993 Naumburgprojekt, Havarie, Galerie Rössler, im Rahmen der open art, München
1995 stadt der töne, Galerie Karin Sachs, München
19983-00-002731-9spacework-urbanwork, REM – Eine Reise in verborgene Räume, Galerie Karin Sachs
2000 reparaturen der welt, Neues Stadtmuseum Landsberg
2001 Die Bibliothek der Hertha Einstein-Nathorff, VCD 2000
20023-89675-979-5reparaturen der welt, Maximiliansforum, München
2002 art and engineering, Oberste Baubehörde, München
2002 inside_out eine sugar-cube-Installation, e.on/Piazza, München
2003 art and engineering, EPO-Belvederepark, Wien
2005978-3-897-90222-0imbenge-dreamhouse, Völkerkundemuseum München,ARNOLDSCHE. 3-89790-222-2
2006978-3-422-06658-8HORTUS CONCLUSUS, ein geistiger Raum wird zum Bild, D. Kunstverlag, München
2008978-3-00-025065-1POP-UP, von der Fläche in den Raum, Die Neue Sammlung /Pinakothek der Moderne
2008978-3-00-025017-0OFFENE MAUERN, Diözesanmuseum Regensburg. Band 34
2009978-3-00-027087-1einkreisen/ in alle richtungen, 15 Jahre/ Werkschau in der Galerie der BayernLB, München
2010978-3-945055-01-4new orientals, multimediale Stadtwanderungen durch Isfahan, Kairo und Damaskus
2011978-3-945055-00-7kunst-koffer-gasteig
2014978-3-929363-36-4DER ANDERE GARTEN, urban gardening in neukölln
2016978-3-945055-40-3spacework/urbanwork, Wettbewerbe bis 2016
2016978-3-945055-39-7lost&found in Berlin
2016978-3-945055-97-7reparaturen der welt_dessau remix, 2000-2016
2019978-3-945055-10-6nomaden salon
2019978-3-945055-11-3mapping III
20978-3-945055- 
20978-3-945055- 
 
zum Anfang Auswahl von Beiträgen im TV:
ORF : Symposionsbericht Blümling: Nele Ströbel”Vom Leben der Dinge”, 1991
Gudrun Lenz, RFL, BR “Nele Ströbel 3x in Landshut” 1992
BR, Petra Dilthey: “Nele Ströbel, workoholic artist?” 1999
BR, C.A.M.P.TV: Nele Ströbel, Künstlerportrait” 2003
BR Alpha Kunstraum: ” falling waters” 2012
BR Alpha Kunstraum: ” der andere garten” 2014
BR 2, Thomas Senne, “Von Prototypen und Modellen” 2018
 Auswahl von Texten:
Prof. Bernhard Waldenfels “Hämmern” Sinnesschwellen, Surkamp (stw 1397)
Felix Zdenek, 1988 “Balla und Boccion”
Christian Gögger, 1988 “Ein erinnerter Zugang”
Prof. Friedrich Kurrent, 1988 “Die Bildhauerin Nele Ströbel”
Prof. Maria Biljan Bilger, 1988 “Objekt und Farbe”
Benita von Bemberg Flamersheim, 1991 “Brücken schlagen”
Dr. Hans Leuschner, 1991 “Hammer”
Prof. Dr. Bernhard Waldenfels, 1991 “Hämmern”
Dr. Dietgard Grimmer, 1993 “Von Säulen und Höhlenkunde”
Franz Peter, 1993 “Zum Naumburgprojekt”
Berthold Rössler, 1993 “Havarie”
Dr. Barbara Rollmann, 1993 “Naumburgprojekt,Havarie”
Dr. Hanne Weskott, 1995 “stadt der töne”
Dr. Barbara Rollmann, 1998 “spacework urbanwork”
Dr. Birgit Sonna, 1998 “spacework urbanwork_Das Interview”
Prof. Dr. Dr. Lydia Hartl, 2002, “reparaturen der welt”
Dr. Daniela Rippl, 2002, “reparaturen der welt”
Dr.Paul Parin, 2002, “reparaturen der welt”
Prof.Dr.Bernhard Waldenfels, 2002, “reparaturen der welt”
Dr. Ulrike Leuschner, 2002, “reparaturen der welt”
Hartfrid Neunzert, 2002, “reparaturen der welt”
Dr. Marlene Lauter, 2002, “reparaturen der welt”
Prof. Dr. Heidrun Friese, 2002, “reparaturen der welt”
Prof.Dr. Ingrid Krau, 2002, “reparaturen der welt”
Prof. Erem. Friedrich Kurrent, 2002, “reparaturen der welt”
Dieter Ströbel, 2002, “reparaturen der welt”
Prof. Christiane Thalgott, 2002, “reparaturen der welt”
Peider A. Defilla, 2002, “reparaturen der welt”
Dr. Hildegard Kronawitter, 2002, “reparaturen der welt”
Dr. Anneliese Durst, 2002, “reparaturen der welt”
Prof. Dr. Cornelia Lüdecke, 2002, “reparaturen der welt”
H. Schultes & Roland Schoeffel, 2002, “reparaturen der welt”
Dr. Barbara Rollmann, 2002 “Von Flächen und Tiefen”
Wilhelm Warning, 2002 “inside_out eine sugar-cube-Installation”
Dr. Barbara Rollmann, Dr. Monika Poalas, 2003: “art and engineering”
Dr. Stefan Eisenhofer, Wilhelm Warning, 2005: “imbenge-dreamhouse”
Prof.Dr. Bernhard Waldenfels, 2005: “macht musik”
Dr. Walter Zahner, 2006: HORTUS CONCLUSUS, ein geistiger Raum wird zum Bild
Dr. Esther Meier, 2006: “Die Frage nach dem Drinnen und Draußen”
Dr. Reinhold Then, 2006: “Vom Garten zum Paradies”
Wilhelm Warning, 2006: “Schnittmuster”
Dr. Gottfried Knapp, 2007: “Nele Ströbels Installation in der Regensburger Stephanskapelle”
Wilhelm Warning, 2007: “reparaturen- vor Ort.”
Dr. Corinna Rösner, Prof.Dr. Bernhard Waldenfels, Herbert Schultes 2008: “POP-UP”
Dagmar Schott, M.A. 2008, “DAMASKUS-PROJEKT”
Dr. Dorothée Bauerle-Willert, 2009: “Einkreisungen – aus allen Richtungen. Zu einigen Arbeiten von Nele Ströbel”
Nele Ströbel, M.A.2010,” new orientals”
Brigitta Petschek-Sommer, 2014. “In welchem Verhältnis steht die Kunst zue Natur?”
Dr. Gudrun Pamme-Vogelsang, 2014. “u. g.- eine künstlerische Auseinandersetzung mit einem stadtischen Phänomen”
Nele Ströbel, M.A.2014, “der andere garten”
Dr. Christa Müller, 2014, “urban gardening in der beschleunigungsgesellschaft”
2014 “hohe Gebäude in Südostasien- eine humanistische annäherung an das tropische hochhaus”
Sybille Loew, 2014. “subversive intervention-pflanzen bestickt”
Johannes Muggenthaler, 2019. “nomaden salon_ ein Artistenleben”
Dr. Christian Schoen, 2019. “Einführung zum nomaden salon”
Nele Ströbel, M.A., Kuratorin, 2019, “nomaden salon” und “Versuchsanordnung zur Feldforschung”
Dr. Christian Schoen, 2019.”Nele Ströbel”
Dr. Dorothée Bauerle-Willert, 2019, “Wege der Welt”
Nele Ströbel, M.A., 2019, “mapping III”
Kalle Lenz, SAC, 2019 “Pilgern- eine Lebenshaltung”